WordPress vor Hacking schützen

Etwa 25% aller Websites weltweit nutzen WordPress als Grundlage für ihre Website. Somit ist WordPress das marktführende CMS

Wer vorhat, Websites im großen Stil zu hacken, wird sich WordPress Websites als Opfer aussuchen.

Das Thema Security wird bei WordPress wohl nie so richtig zum Erliegen kommen. Grund hierfür ist, dass fast jede Website mit diversen Plugins arbeitet. Jedes Plugin stellt eine zusätzliche Gefahr dar, da – je nach WordPress Programmierer – diverse Security-Defizite entstehen können. Der WordPress Core – das Herz von WordPress – erhält regelmäßig und mehrmals pro Jahr neue Updates.

Theoretisch müssen alle Plugins einer WordPress Installation bei Erscheinen eines neuen WordPress Updates auf ihre Sicherheit überprüft werden.

Viele Plugins werden jedoch als Freizeitprojekte von Entwicklern betrieben. Die meisten kostenlosen Plugins kommen somit irgendwann an einen Entwicklungsstopp und werden nicht oder nur schleppend an die neuesten Standards angepasst. Auch kommerzielle WordPress Plugins wie z.B. SEO Yoast, haben in der Vergangenheit für Security Skandale gesorgt.

Was kann ich als Betreiber einer WordPress Website gegen Hackerangriffe tun?

Es gibt eine ganze Litanei an WordPress Security Tipps, welche gegen Hackerangriffe schützen sollen. Einige davon sind sinnvoll, andere nicht. Wir bieten unseren Kunden WordPress Security Checks und die Umsetzung diverser Security Maßnahmen an, um Ihre Website vor Hackerangriffen, bzw. WordPress Hacks zu schützen.

Welche Arten von WordPress Hacks gibt es?

Die verbreitetsten Arten von WordPress Hacks sind automatische Scripts, die z.B. die Loginseite tausender WordPress Websites aufrufen und versuchen, sich mit der Standardkennung „admin“ und einfachen Passwortlisten einzuloggen.

Folgende Zwecke werden hiermit verfolgt:

  • Möglichst großen Schaden anrichten
  • Klau von Personen/Benutzerdaten/Bankdaten etc.
  • Einspeisung von Content, um Backlinks zu anderen Webseiten zu erzeugen
    • Insbesondere durch das Anlegen versteckter Links
    • Automatisches Anlegen von Beiträgen, die wiederum Backlinks enthalten

Wurde eine WordPress Website gehackt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, diese wiederherzustellen, bzw. im Nachhinein wieder für Sicherheit auf Ihrem WordPress System zu sorgen.

Unser Vorgehen ist in der Regel:

  1. Beseitigung der häufigsten Sicherheitslücken
  2. Beseitigung des entstandenen Schadens
  3. Einrichtung von automatischen Backups für die Zukunft

Klingt interessant? Laden Sie sich noch heute unsere Preisliste herunter und informieren Sie sich über unser Angebot rund um das Thema „WordPress Security/Sicherheit“ und „WordPress Hacks“.